♀ Elternzeit als Familie

Elternzeit Elterngeld Plus Papa Mama Familie Baby Beruf Job Karriere Unterstützung
Quelle: pixabay.com

Ich möchte hier nichts darüber schreiben, was der Unterschied zwischen Elterngeld und Elterngeld Plus ist, wie man das beantragt, wie das mit der Elternzeit ist, ...

Nicht, weil ich nicht finde, dass das wichtige Themen sind, sondern weil ich da auch noch nicht komplett durch geblickt habe und es deshalb sicher qualifiziertere Meinungen gibt als meine. 

Ich möchte hier einfach nur meine bzw. unsere Erfahrungen mit der Elternzeit kundtun. Besonders, da ich merke, dass sich viele Väter von diesem Thema gar nicht angesprochen fühlen. Dabei gibt es mittlerweile so viele Möglichkeiten viel mehr an der Anfangszeit eines kleinen Lebens teilzuhaben als früher.

Wie haben wir das mit der Elternzeit geregelt?

Da ich mir, aufgrund der nicht gerade wenigen Wochenarbeitsstunden (vertraglich festgelegt fast 50 Stunden), wahrscheinlich sowieso einen neuen Job suchen muss, haben wir uns dazu entschlossen dass ich erstmal ein Jahr Elternzeit mache. Ja, ja, Karriere und Familie, bla bla, alles am Arsch,...

Fest steht dass ich mich entweder runterstufen lassen oder mir was Neues suchen muss...


Nach einem Jahr würde ich gerne wieder arbeiten. Was, wie, wo und wann kommt darauf an, wann und wie wir einen KiTa-Platz für unseren Zwerg bekommen  (darüber werde ich mich wann anders auslassen). 

Da wir aber nicht sicher sein können, habe ich erstmal zwei Jahre Elternzeit eingereicht. Schließlich muss ich ja wahrscheinlich sowieso vorher kündigen. 

Elterngeld habe ich nur für das erste Jahr eingereicht, schließlich soll danach wieder das Geld aus dem eigenen Schweiße fließen 😆

Nun zu meinem Mann:

Wir hatten unheimliches Glück, dass mein Mann den Großteil seines Jahresurlaubes im Sommer zur Geburt unseres Sohnes nehmen durfte. So war er bereits im ersten Lebensmonat unseres Kindes komplett dabei. 

Die meisten Väter nehmen ja gleich in den ersten beiden Lebensmonaten Elternzeit.

Wir haben uns entschieden die Elternzeit meines Mannes aufzuteilen. Aus einigen Gesprächen habe ich erfahren, dass vielen Eltern hat nicht klar ist, dass das geht. 

So nahm mein Mann bereits einen Monat im Oktober und den zweiten Monat sparen wir uns für nächstes Jahr auf. Wann genau muss noch entschieden werden.


Ich muss sagen, dass ich es toll finde, dass mein Mann von sich aus diese Zeit mit uns verbringen und mich mit unserem Sohn unterstützen möchte. Besonders da er gerade selbst an seiner Karriere feilt und eine Elternzeit das leider nicht gerade unterstützt.

Hier also mein Fazit:

Papas, nehmt euch ein Herz und informiert euch, wie ihr am Besten Zeit mit euren Liebsten verbringen könnt! Es gibt so viele Möglichkeiten. Und ich denke, dass nicht nur eure Frauen dankbar für die Unterstützung sein werden, sondern auch eure Kinder das als Toll erleben werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0